Bio

Jolly & the Flytrap mit viertem Album: «Linger on Mazurka»

«Linger on Mazurka» CD-Tonträger, Vinyl-Single, Muisigdeesli und Tour 2012

Lange Stunden am Kaminfeuer haben Jolly & the Flytrap zugebracht, nach einem Saunabesuch und einer Abkühlung im winterlichen Untersee, um zu klären, was aus den zehn Liedern werden soll, die es seit 2008 zu Studioreife gebracht haben. Lohnt es sich, sie aufzunehmen? Kauft noch jemand Musik? Kauft noch jemand Musikkonserven? In welcher Form, als CD, Schallplatte oder Kassette? Geht die Band mit der Zeit und verabschiedet sich von der Materie, von den fassbaren Klängen? Oder geht sie im Gegenteil weit zurück?

Jolly & the Flytrap tun beides und noch etwas mehr, wenn sie im Herbst 2012 ihr viertes Album in weit über 20 Bandjahren veröffentlichen (wie immer auf dem hauseigenen Noman-Label): Die Songs werden mit und ohne Hülle erscheinen, in Karton gesteckt und in Holz verpackt, auf Silber, Vinyl, Papier und gar nicht. Für alle so zugänglich, wie es eben beliebt. Es sind Songs darunter, zu denen es sich dehnen lässt, solche, die im Dreivierteltakt über den Luganersee torkeln, andere, die beklatscht werden, noch während sie erklingen. Es wird von Enten gesungen, die in der Presse enden, aber nicht als Falschmeldungen, von Kirchtürmen, vom Nord-SÃüd-Wind und jenem zwischen Buenos Aires und Barcelona. Und es wird gezogen, gehauen, gepustet und gezupft - daran hat sich nichts geändert in den weit über 300 Konzerten seit dem März 1989 im Kino Engelberg.

Jolly & the Flytrap brechen auf, einmal mehr, zu einem Konzertherbst, der sie in Wasser- und Gaswerke, Reitschulen und andere Lokale fährt, unter Kuppeln und an selige Orte, wo der Vogel singt. Und er wird sie endlich wieder mit Baby Jail zusammenführen, denen Jolly & the Flytrap in den 19 Jahren seit dem gemeinsamen Auftritt in der Mehrzweckhalle Sins mit «Mötley Mötör Möscht» an jedem Konzert und auf jeder Bühne gehuldigt haben. Ein guter Grund, auf die Pauke zu hauen. Trinken Sie einen mit.

 


«Electric Polka» Single und Tour 2008

Pressetext als PDF downloaden.

Der Oktopus lag als Carpaccio auf dem Teller, ruhig, flach, rosa, verziert mit ein paar schwarzen Oliven. Dann schlug der Blitz ein, in den Kirchturm gegenüber. Und dann erbrachen sich die Wolken über dem Dorf, und als das Dach über der Terasse dem Druck nachgab und das vom Blitz aufgeladene Wasser die Tische übergoss und die Teller füllte, da schleuderte der Oktopus die Oliven in wilden Zuckungen durch die Luft, da tanzte er, tanzte zittrig vor Freude, tanzte die elektrische Polka. Neun Tage hatten sich Jolly & the Flytrap im August dieses Jahres in ihre gewohnten Probeferien zurückgezogen, diesmal nach Vico Morcote über dem Luganersee, in einen prächtigen Palazzo mit Feinschmeckerlokal im Parterre, geführt von einem alten Freund aus dem Engelbergertal. Die «Electric Polka» ist zusammen mit «Merry go round» eine der Früchte dieser Klausur. Die beiden Lieder wurden in Vico studioreif gebügelt, kurz darauf an einem Tag eingespielt und sind nun als Single erschienen, digital und - eine Frage der Demut - analog auf Vinyl. Und weil die «Electric Polka» selbst hauchdnn geschnittene Kopfüssler zum Tanzen bringt, wird sie nun auch als Video um die Welt geschickt: Der Animationsfilmer Rafael Sommerhalder hat dem Lied einen wild rasenden Clip verpasst mit Piraten, die Vulkane zum Glühen bringen und Krebsen, die dazu rhythmisch mit den Scheren klappern.

Jolly & the Flytrap haben in Vico aber auch Neuland betreten. Einerseits in Gestalt der Dorfkneipe «Osteria al Böcc», die zur zweiten Heimat wurde und die sich wohl noch eine Weile an die Standartbestellung des Jolly-Texters Ruti erinnern wird: «Una spinata per favore». Andererseits in Form neuer Instrumente: Nach Jahren des Kellerdaseins klopft Schlagzeuger Werni bei einem der in Vico enstandenen Lieder erstmals wieder sein Cajon ab. Gar zum ersten Mal überhaupt und gleich bei zwei Stücken kommt Sänger Richis Neuerwerbung, eine unschuldige Ukulele, zum Einsatz. Fünf neue Lieder brachten Jolly & the Flytrap schliesslich zustande. Sie zeichnen sich nicht zuletzt durch mutig vorgetragene Chor-Passagen aus; es scheint, im 22. Bandjahr komme das Gemeinschaftsgefühl langsam zum Tragen. Die Bühnentauglichkeit der Neukompositionen testet die Band diesen Herbst in neun Konzerten zwischen Yverdon und Chur. Und sie freut sich, wie immer, über jeden Besuch und auf jeden Schluck.

Jolly and the Flytrap 2006

20 Jahre für Sie unterwegs - Feiern Sie mit uns!

Es passiert hin und wieder, dass die Band vor einem Konzert gefragt wird, ob man diesem oder jener von der Bühne runter zum Geburtstag gratulieren könne. Neulich war's der Sämi, der gefeiert wurde. Er wurde 19. Als wir unser erstes Album veröffentlichten, war Sämi sieben. Beim ersten Demo-Kassettli war er noch gar nicht auf der Welt.
So sind wir also zwanzig geworden. Einiges im Bandleben hat sich dem Alter angepasst. Der Rhythmus ist etwas tiefer, und wir verabreden uns immer öfter auch zum Essen, nicht nur zum Trinken. Sieben Kinder sichern unsere Rente, und eben haben wir den vierten Bandbus zum Export nach Moldawien freigegeben. Die Musik aber, die bleibt.
Im Juli durften wir während acht Tagen die Villa Pastori über dem Ortasee bewohnen, ein unseren Altersbedürfnissen angepasstes, grosszügiges Anwesen. Entstanden sind einige neue Lieder, die sich irgendwo zwischen Novi Sad, Capri und Cadiz lokalisieren lassen und die jener Altersweisheit nicht ganz entsprechen, wonach man es mit den Jahren etwas gemächlicher angehen sollte. Wir versuchen noch immer zu rumpeln, so fest es geht, auch wenn wir zunehmend länger brauchen, uns davon zu erholen.
An elf Orten machten wir Halt im Herbst 2006, landauf landab spielen wir für Sie, und auf jede Bühne, jeden Teller, jedes Fläschchen freuen wir uns sehr. Feiern Sie mit uns 20 Jahre Jolly and the Flytrap, denn: es hätte weitaus schlimmer kommen können.

Jolly & the Flytrap sind :
Hannes Blatter (Bass)
Richard Blatter (Gitarre und Gesang)
Werner Häcki (Schlagzeug)
Martin Infanger (Akkordeon)
Fabian Christen (Mischpult)
Andreas Dorn (Saxophon)
Pascal Claude (Trompete)
Martin Rutishauser (Texte)

Jolly and the Flytrap
Richard Blatter-Müller
Arigstr. 39
6018 Buttisholz (041 928 08 01)